Domus

Wir
Unsere Projekte
Calendarium

Geschichte
Alltag
Gewandung
Realien
Speis und Trank
Hortulus
Tiere
Namen
Hygiene
Verschiedenes
Kunst
Wissenschaft

Links
Literatur
Downloads
Gästebuch
Kontakt

Sitemap
Suchen
 

    

 

TURBA DELIRANTIUM

 

 

Hortulus

Zaunrübe

    

Rotfrüchtige Zaunrübe (Bryonia dioica)
© Photo: Claudia Krebs
 

Botanische Beschreibung: Zaunrübe (Bryonia)

Familie: Kürbisgewächse (Cucurbitaceae)

Zaunrüben sind kräftige, rasch rankende, krautige Kletterpflanzen, deren Sprossachsen bis zu 4 m hoch wachsen können. Die Ranken sterben im Herbst ab. Die Wurzeln sind rübenförmig. Die Laubblätter sind lappig und rau.

Die nur wenige Millimeter kleinen, unscheinbaren hellen Blüten blühen vom Juni bis September. Die Blüten sind eingeschlechtig. Die weiblichen in kleinen Büscheln, die männlichen in langstieligen Trauben angeordnet. Die Rotbeerige Zaunrübe (Bryonia dioica) ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), das heißt es gibt entweder nur weibliche oder nur männliche Blütenstände an einer Pflanze. Bei der Weißen Zaunrübe (Bryonia alba) finden sich Blüten beiderlei Geschlechts an einer Pflanze, sie sind also einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch).

    

Rotfrüchtige Zaunrübe (Bryonia dioica)
© Photo: Claudia Krebs
 

Die bei Reife roten oder schwarzen Beeren der Rotbeerigen und der Weißen Zaunrübe sind sehr giftig: Bereits 15 von ihnen können tödlich für ein Kind sein. Auch alle anderen Bestandteile der Pflanze, Wurzeln, Ranken und Blätter, sind giftig. Das Zerreiben der Beeren auf der Haut führt zu Hautreizung und Blasenbildung.

Nutzung

Die Bestandteile der Pflanzen haben eine wehenfördernde Wirkung und wurden früher als Abtreibungsmittel eingesetzt. Äußerlich angewendet, sollen sie Prellungen lindern. In der Homöopathie wird Bryonia alba bei der Behandlung grippaler Infekte und zur Anregung der Milchbildung bei stillenden Frauen, sowie zur Behandlung von akutem und chronischem Rheumatismus eingesetzt.

Ökologische Bedeutung

Die Beeren von Bryonia dioica werden im Herbst gern von der Sumpfmeise verspeist.

Die Zaunrüben-Sandbiene (Andrena florea Fabricius 1793) ist auf Zaunrübenblüten spezialisiert. Möchte man diese Bienen fördern, sollte man die Pflanzen im Garten dulden.

Arten

  • Schwarzbeerige oder Weiße Zaunrübe (Bryonia alba)
  • Rotfrüchtige Zaunrübe oder Zweihäusige Zaunrübe (Bryonia dioica)

 

Autor:

Claudia Henn

Quelle:

Der Text dieses Artikels basiert auf dem Artikel Zaunrübe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Photos auf dieser Seite stehen nicht unter der GNU-Lizenz.

 

 

Listinus Toplisten Ego Gunter Krebs indignus programator scripsi hunc situm TelaeTotiusTerrae anno domini 2003 Turba Delirantium
© by Turba Delirantium und Gunter Krebs (2003), alle Rechte vorbehalten  Jegliche Veränderungen, Kürzungen, Nachdrucke (auch auszugsweise) bedürfen der Genehmigung der Verfasser.

Impressum & Disclaimer