Domus

Wir
Unsere Projekte
Calendarium

Geschichte
Chronik
Hintergrund
Biographien
Herrscherlisten
Alltag
Kunst
Wissenschaft

Links
Literatur
Downloads
Gästebuch
Kontakt

Sitemap
Suchen
 

    

 

TURBA DELIRANTIUM

 

 

Kurzbiographie des
Kaisers Friedrich I. Barbarossa

  
Friedrich wurde als Sohn Friedrichs II. von Hohenstaufen, Herzog von Schwaben, und der Welfin Judith als Friedrich III., Herzog von Schwaben 1122 in Waiblingen (?) geboren, und stammte somit von den beiden verfeindeten Hauptadelsgeschlechtern der damaligen Zeit ab. 

Seinen Beinamen Barbarossa erhielt er wegen seines roten Bartes.

Weil der Sohn des Königs Konrad III., Friedrich von Rothenburg, noch minderjährig war, wurde Friedrich zum Nachfolger bestimmt. Die Umstände dafür sind unklar. Am 9. März 1152 wurde er zum deutschen König gewählt und folgte seinem Onkel Konrad auf den Thron. Drei Jahre später, am 18. Juni 1155, krönte ihn Papst Hadrian IV. während seines ersten Italienfeldzugs zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Insgesamt unternahm Barbarossa sechs Feldzüge nach Italien.

Nach seiner Krönung zum Kaiser verschlechterten sich die Beziehungen zum Papst und endeten in einem heftigen Konflikt. 1176 wurde er bei Legnano (nahe Mailand) vom papsttreuen Lombardenbund der norditalienischen Städte besiegt.

Der Konflikt mit dem Papst wurde 1177 durch einen Sonderfrieden mit Papst Alexander III. in Venedig beendet. 1189 unternahm Friedrich den 3. Kreuzzug mit Philip II. von Frankreich und Richard I. von England. Nach zwei erfolgreichen Schlachten gegen die Muslime ertrank er am 10. Juni 1190 beim Baden im Fluss Saleph in Anatolien unter nicht genau geklärten Umständen.

Seine sterblichen Überreste wurden von seinem Sohn Friedrich von Schwaben mitgeführt, gingen jedoch im weiteren Verlauf des Kreuzzuges verloren.

Nachfolger Friedrich Barbarossas wurde sein Sohn Heinrich VI. 

Autor: Gunter Krebs

 

 

Listinus Toplisten Ego Gunter Krebs indignus programator scripsi hunc situm TelaeTotiusTerrae anno domini 2003 Turba Delirantium
© by Turba Delirantium und Gunter Krebs (2003), alle Rechte vorbehalten  Jegliche Veränderungen, Kürzungen, Nachdrucke (auch auszugsweise) bedürfen der Genehmigung der Verfasser.

Impressum & Disclaimer