Domus

Wir
Unsere Projekte
Calendarium

Geschichte

Alltag
Kunst
Wissenschaft

Links
Literatur
Downloads
Gästebuch
Kontakt

Sitemap
Suchen
 

    

 

TURBA DELIRANTIUM

 

 

 

Syrien 2005:

Aleppo (Zitadelle Halab)

 

Die mittelalterliche Zitadelle des Fürsten Saif ad-Daula liegt auf einem teilweise künstlich errichteten Siedlungshügel überhalb der Stadt Aleppo.

Der gegenwärtige Bau wurde im 13. Jahrhunder nach der Zerstörung eines Vorgängerbaus durch Timur errichtet, aber 1822 durch ein Erdbeben beschädigt. Vorgängerbauten sind bereits aus seleukidischer Zeit bekannt, die Dichte der Bebauung und die Dicke der Ablagerungen verhinderten jedoch bisher eingehende archäologische Untersuchungen. Es ist aber zu vermuten, dass die Zitadelle spätestens seit der Bronzezeit befestigt war.

Unter dem seldschukischen Herrscher Nureddin begann die Wiederherstellung der Festung und ihrer Anpassung an die Erfordernisse des zeitgenössischen Festungsbaus, die mit Unterbrechungen bis ins 13. Jhdt. andauerten. Insbsondere Malik az-Zahir Ghazi, der Sohn Saladins, ließ bedeutende Befestigungswerke errichten, wie z.B. das 1208-13 errichtete Haupttor, den großen Talus (gemauerte Hangsicherung) und die große Brücke.

Im Jahre 1260 erlitt die Zitadelle während der Eroberung durch die Mongolen unter Hulagas größere Beschädigungen, die aber bis 1293 unter dem Mameluckenfürsten Khalil wieder beseitigt wurden, was durch eine Bauinschrift belegt ist.

Die zweite Welle des Mongolensturmes unter Tamerlan um 1400 beschädigte erneut die Zitadelle. Dabei wurden fast alle Palastbauten zerstört. In den Jahren 1404-06 wurden bei der Restaurierung die beiden Türme des Haupteingangstores durch den großen Saalbau zu einem Gebäude zusammengefasst. Im Jahre 1504 errichtete Sultan Quansuh al-Ghuri schließlich das äußere Tor.

 

Stadtburg Aleppo

Author: Claudia Henn

Photos: Wolfram Dortschy

Quellen:

 

 

Listinus Toplisten Ego Gunter Krebs indignus programator scripsi hunc situm TelaeTotiusTerrae anno domini 2003 Turba Delirantium
© by Turba Delirantium und Gunter Krebs (2003), alle Rechte vorbehalten  Jegliche Veränderungen, Kürzungen, Nachdrucke (auch auszugsweise) bedürfen der Genehmigung der Verfasser.

Impressum & Disclaimer